Donnerstag, 8. Mai 2014

Schreiben unterm Sternenhimmel

Cormac McCarthy heißt unsere nächste Spendeaktion - alle Romane, die es auf deutsch gibt -> Link!

Wir wollen Gesichtspflege betreiben. Wir wollen uns klar von der Eintagsliteratur abgrenzen.

Mittlerweile ist fast alles Genreliteratur, als gäbe es nur sie. Daher ist mal höchste Zeit, die Begriffe zu klären.

Die meisten der gut gefragten Autoren arbeiten mit vorgefunden fertigen Schablonen. Egal, ob sie aus dem Fantasy-Bereich, den Thrillern oder den Liebesromane kommen. Die Handlung, die Pole, die Idee, der Hintergrund sind nicht neu. Es wird dieselbe alte Geschichte immer neu erzählt.

Da die Schablonen allen zugänglich sind, bedienen sich gute Autoren daran, aber auch schlechte. Es kommt uns wegen der schieren Masse an Titeln so vor, als sei Schreiben nur in dieser Bandbreite möglich. Dabei ist das Schreiben mit Schablonen keine Kunst. Es ist eine Fertigkeit. Nicht schwerer zu erlernen als guter Journalismus.

Literatur muss ohne Schablonen auskommen. Deshalb sind die Non-Maigrets Weltliteratur, die Maigrets sind es nicht. Schaut euch Cormac McCarthy an - ihr wisst nicht einmal, welches Genre ihr vor euch habt. Denn ohne Schablonen zu schreiben heißt nicht, ohne ein Konstrukt zu schreiben. Ein Roman ohne Idee ist nichts als ein Tagebuch.

Ich nehme mal als Beispiel meine Biographie. Ich kann schreiben und schreiben und weiß nicht, wohin es führt. Wenn ich gut und böse habe, reich und arm, mächtig und schwach - die ganzen fertigen Pole - dann kann ich sofort losschreiben. 5 Seiten am Tag - fix und fertig - sind da gut zu schaffen. Genau das ist der Grund, warum Sasa Stanisic acht Jahre an seinem Roman gearbeitet hat. Ohne Schablonen wird es richtig schwer! Ich bin sicher, er hat sieben Jahre an seiner Idee gearbeitet.

Wir wollen Eroberer entdecken, nicht nur die Fertigköche herumfahren.

Es ist schön und wichtig, zwischen guten und schlechten Genreautoren zu unterscheiden ... wie auch zwischen guten und schlechten Journalisten ... oder guten und schlechten Werbetextern.

Aber es gibt etwas anderes als das Dach unserer Gartenlaube. Es gibt darüber den Sternenhimmel, die Matrix der Unendlichkeit.

Und um im Bild zu bleiben: In einem Forum unseres Forums wollen wir eine kleine Sternwarte einrichten!

Kommentare:

der Lesser hat gesagt…

Ich kann dir diese beiden anbieten
wenn du sie möchtest
McCarthy, Cormac - Die Strasse
Carthy, Cormac - Kein Land fuer alte Maenner

Spiegelbest hat gesagt…

@der Lesser

Klick mal auf den Link oben. Ist alles vorhanden.

Anonym hat gesagt…

Was ist mit "Die Abendröte im Westen"? Guggst Du Usenet(t)...