Montag, 10. März 2014

XxX.to beteiligt Gay Indies am Umsatz

Die im Titel erwähnte Piratenplattform bietet den Autoren eine Downloadvergütung. Dies ist ist schon länger bekannt -> *.

[* Sorry, aber ich kann hier keine Links auf illegale Seiten posten. Wenn ich das mache, bin ich meinen neuen Blog hier sehr schnell wieder los.]

Wir haben läuten hören, dass aus dem Umfeld der Gay Indies dieses Angebot vermehrt angenommen wurde. In der Tat fällt auf, dass XxX.to in letzter Zeit massiert Gay Titel hochgeladen hat.

Zudem fällt auf, dass dieselben Gay Indies, die sich bei uns im Forum über angebliche Copyrightverletzungen beschweren und mit ihren Rechtsanwälten drohen, bei XxX.to merkwürdig befriedet scheinen.

Ich denke mal, wie werden nicht verlinkbar erfahren, was es mit der Downloadvergütung dort auf sich hat, da XxX.to in Bitcoins bezahlen wird und kein Geschäftsspartner der üblichen Art sein dürfte. Ich gehe also davon aus, dass die Einnahmen 'steuerneutral' entgegen genommen werden.

Hier stellt sich die Frage, wie es diese Indies mit ihrem Angebot im Kindle Store halten. Legale Preise hier und eine Umsatzbeteiligung am illegalen Angebot dort? Mir soll es recht sein ...

Ob es sich um Einzelfälle handelt oder ob dieses Angebot auch bei anderen Indies Zuspruch findet, soll mich jetzt nicht interessieren.  Ich und niemand kann es im Moment verifizieren. Und doch ist die Idee, die Lysander auf dem Blog propagiert, diskussionswürdig.

Eine kleine Abschweifung: Jennifer J. Grimm hat den Betreiber unseres kleinen Forums bei Nichtentfernung ihres Titels Zwischen Blut und Schatten mit Rechtsanwalt und Hexenfluch gedroht. Um ein Zeichen zu setzen haben die Betreiber diesen Titel prominent auf ihrem Blog gepostet. Alles im üblichen Rahmen also.

Im Chat aber habe ich mir sagen lassen, dass die Downloadzahlen bei dieser Indie Autorin vor den Downloadzahlen der sehr viel namhafteren Autorinnen wie Sabrina Qunaj, Michelle Raven und Nalini Singh liegen. (Verlage, aufgepasst!)

Es stellt sich anlässlich dieses kleinen Ausfluges in der Tat die Frage, ob es zwischen aussichtslosem Abuse und illegalem Upload eine Kompromissformel geben könnte?

Natürlich hat Lysander nicht das Recht auf seiner Seite - genauso wenig wie wir. Aber er und wir haben die Praxis auf unserer Seite. Immerhin.

Und ohne allen ideologischen und bundesgesetzlichen Ballast stellt sich die Frage, ob nicht mehr möglich ist, als geschieht.

Kommentare:

Jasmin Kappeler hat gesagt…

"Eine kleine Abschweifung" ich finde es hier "unter aller Sau" dass eine Jungautorin die sich dagegen wehrt, dass sie um ihr Geld gebracht wird welches sie sich hart erarbeitet hat, hier so an den Pranger gestellt wird und noch dazu animiert wird das Buch extra illegal und kostenlos zu downloaden.
Erwachsenes Verhalten ist anders und nein ich bin kein Nutzer dieser Page!

Anonym hat gesagt…

Es läuft hier so: Du darfst sagen, was du willst. Nicht mehr und nicht weniger.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es nur gerecht indies an ihren illigal geteilten medien gewinn machen zu lassen und sei es nur durch werbung. Vorallem jungautoren rangen doch um leser erfolg und einen kleinen verdienst und wenn der durch illigale handlungen wegfällt ist der ärger der autoren nachzuvollziehen


im fall jennifer j. grimm kann ich ihr also ihre Wut nachempfinden. Ist ja nicht so als wäre das ebook auf amazone überzogen teuer ! Zu hypen, dass ihr buch vermehrt illigal runtergeladen werden soll finde ich auch mehr als geschmacklos! Die betreiber der page sollten jungen autoren nicht noch steine in den weg legen und wenn ihr es nicht lassen könnt dann rührt zum Ausgleich zumindest die werbetrommel auf anderen seiten und zwar nicht zum illigalen erwerb.alles andere ist ne Frechheit -.-"

Spiegelbest hat gesagt…

An den Pranger gestellt wird sie nicht - im Gegenteil. Keine Ahnung, ob Verlage mitlesen, aber so kann eine Autorin durchaus unter Vertrag kommen. Was meinst du, wie die Verlag hinter den Downloadzahlen gerade von Indies her sind!

Ich habe diese Info von den Betreibern im Chat bekommen und geb sie gerne weiter. Nicht um ihr zu schaden, sondern um ihr - ungefragt, wie ich zugeben muss - zu nützen.

Spiegelbest hat gesagt…

Die Betreiber des Forum kaufen das, was die Nutzer lesen wollen. Ihr seht aber am Vergleich der Downloadzahlen, dass manch ein Indie zuerst von den Nutzern der Piratenplattformen entdeckt werden. Das kann mann moralisch sehen, wie man will, aber dort 'entdeckt' zu werden, ist nur oberflächlich und kurzfristig betrachtet ein Nachteil.

Anonym hat gesagt…

Und da niemand weiß wer Spiegelbest ist, vielleicht heißt Sie ja Maurer, Grimm oder ist ein Mann namens Lars oder von Beruf Rechtsanwalt und Hobbyautor *kicher :)

white house war room hat gesagt…

*mitkicher*

'nix gnau's woass ma ned'...

der letzte teil deiner hypothese ist eine beleidigung fuer SB. er/sie ist alles moegliche, aber nicht so phantasie- und humorlos wie ein gewisser jura-dozent und moechtegern-lem fuer liebhaber von SF auf konsalik-niveau.

*SB-besaenftigend-ueber-das-haupt-streichle*

Anonym hat gesagt…

Vielleicht ist der RA ja viel kreativer als wir ihm unterstellen :) in den Pausen ist er SB und sobald er das Licht anmacht eben humorlos :D das wäre ein echter Gag :D Sozusagen Dr. Jekyll und Mr. Hyde des 21. Jahrhunderts!

white house war room hat gesagt…

LOL, der RA tatsaechlich ein kreativer ... - da muesste die spaltung innerhalb der multiplen persoenlichkeiten aber arg tief und die pillen verdammt stark sein. bei dem denke ich immer, der geht zum lachen in den sprichwoertlichen keller. ihn umweht der bierernste hauch provinzdeutscher dumpfigkeit.

eigentlich waere mir lars sobiraij als eines von vielen EGOs = SB lieber. er ist als typ erheblich sympathischer. herr sobiraij hat jedoch vehementest und glaubhaft auch nur den ansatz einer entsprechenden verbindung demementiert. dies gilt es zu respektieren.

Anonym hat gesagt…

Ist ja egal wer Rumpelstilzchen ist, auf alle Fälle hat es Unterhaltungswert und es macht seine Sache gut :D