Montag, 3. März 2014

John Grisham - Die Erbin released

Wie jeder lesen kann, der lesen kann, wurde der Titel nicht von uns released, sondern von ebook-hell. Schon der Sarrazin kam aus der Hölle. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, die wir ausdrücklichst begrüßen.

Anders als bei uns im Forum, wo wir alle Spenden 1:1 verwenden müssen, ist es bei anderen Boards nicht selbstverständlich, dass Titel gekauft werden. Denn wenn der Nachbar sie umsonst hat, ist jeder gekaufte Titel ein Verlust. Das kann am Ende dazu führen, dass niemand mehr einkauft. Ein solches Schicksal wird uns von informierter Seite durchaus prophezeit:
In der Szene wird die Problematik als “Büchermikado” bezeichnet. Beamtenmikado ist ein Ausdruck dafür, dass der Beamte verliert, der sich als erstes während der Arbeitszeit bewegt. Das Büchermikado funktioniert ganz ähnlich. Wer von den Anbietern aus dem Graubereich zuerst Geld für Neueinkäufe ausgibt, hat verloren. Die Vertreter dieser Theorie glauben, die ganzen illegalen Plattformen könnten sich langfristig betrachtet gegenseitig neutralisieren. Umso mehr Portale dazukommen, umso ruhiger wird es. Soweit zumindest die Theorie. Lars Sobiraj
Da wir 'Graubereichler' uns in der Tat nicht abstimmen - um ehrlich zu sein: nicht mal miteinander kommunizieren - ist die Gefahr, dass wir uns selbst neutralisieren, nicht gering.

Bei uns im Forum führt die Konkurrenz von außen dazu, dass wir unseren Spendern nur für die 1b-Titel Exklusivität bieten können. Da die meisten Nutzer aber an 1a-Titeln interessiert sind, müssen wir an den Gemeinsinn appelieren. Einfacher wird es dadurch nicht.

Lars Sobiraj hat recht damit, dass der Erfolg zu mehr Portalen und in der Folge zu Stillstand und Niedergang führen kann. Dass uns kein Copyright schützt, hat die bekannten Vorteile, aber auch weniger bekannte Nachteile.

Deshalb werden wir grundsätzlich die im Text vorhande Markierung des Erwerbers (hier: 'sponsored by ebook-hell.to') nicht entfernen. Erstmal stört sich nicht und zweitmal soll der Releaser ruhig etwas von seinem Einsatz haben.

Wo immer 'sein' Grisham gelesen wird - und das kann durchaus in sehr szenefernen Kreisen in sehr großem Umfang geschehen - wirbt er für sich. Das ist der Grund, warum die Entfernung einer Release Markierung szeneweit geächtet ist!

Ein Piratenmikado sollten wir nicht zulassen, Freunde!

Kommentare:

sowhat hat gesagt…

Zitat: "Deshalb werden wir grundsätzlich die im Text vorhande[ne] Markierung des Erwerbers (hier: 'sponsored by ebook-hell.to') nicht entfernen. Erstmal stört sich nicht und zweitmal soll der Releaser ruhig etwas von seinem Einsatz haben."

Also, mich stören diese Hinweise durchaus. Und vermutlich wird in 10 Jahren ebook-hell niemand mehr kennen, da schon längst Vergangenheit ... die Bücher werden aber noch immer gelesen. Die gleichen ärgerlichen Hinweise gibt es auch in (exzellenten) Scans aus den Anfängen (so ab 2000). Sie stören einfach!

Wer sich verewigen will, soll dies bitte unauffällig tun. Je nach Format gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Bei epubs und Konsorten sind es Kommentare, bei pdfs die Metadaten.

Wer wirklich Interesse daran hat Literatur frei verfügbar zu machen, wird keine unnötige Eigenwerbung betreiben. Dies hat nur den unangenehmen Nachgeschmack des Geldverdienens oder Selbstzelebrierung. Ist zwar auch legetim, aber für echte "Piraten" unangebracht.

BTW: Seit deiner Umstellung schwächelt dein Blog. Deine Beiträge sind immer noch (sehr) gut, die Kommentare aber ... sie fehlen mir.

LG sowhat

white house war room hat gesagt…

gebe 'sowhat' in allen punkten recht.

hab mir das buch aus reiner neugier gezogen. also, _mich_ stoert der plakative, um nicht zu sagen protzig-prollige 'ebook-hell' hinweis, er hat etwas von RTL2 niveau der sorte 'staged reality' wie 'shopping queen'. ich werde mir also wie gehabt entweder das buch kaufen oder in der tat als echte privatkopie aus der familie oder dem freundeskreis besorgen.

OT, aber wo ich grade mal poste: kudos :-) fuer deine entscheidung, der veroeffentlichung (einiger) geleakter buecher aus deinem forum pro-aktiv durch eigene links zuvorzukommen. (nicht, dass ich der (buch)piraterie generell bzw. dem guten alten 'boox' und dem unseligen treiben seiner betreiber grundsaetzlich anders gegenueberstehe). einer der wenigen tatsaechlich vernuenftigen kommentare des herrn elbel bestand in seiner feststellung, dass deine forumsabschottung 1:1 taktisch dem von dir so vielfach kritisierten abblock-verhalten der verlage/autoren/etc. glich. die links sind eine elegante marketing-loesung, um dem 'gegner' den wind aus den segeln zu nehmen. allerdings ueberzeugen mich persoenlich die geposteten buecher nicht zu einer 'spende', weil mir diese sparte literatur nun wirklich nicht liegt, die lese ich nicht einmal geschenkt.

auch betreffend die kommentare schliesse ich mich 'sowhat' an: das 'heimatgefuehl' stellt sich - noch - nicht ein. nachlassende aktivitaet der user heisst nicht automatisch abnehmendes interesse. die gruende hierfuer liegen nicht notwendigerweise im blog-wechsel, de facto hat das 'analoge' AKA reale leben noch immer prioritaet.

(in meinem leben ein zwar nicht gaenzlich unerwarteter, dennoch alles ueberschattender todesfall in der familie. allerdings war, ist und bleibt WHWR nur einer von vielen durchschnittlichen postern bei SB, deren fehlende trollereien durchaus verschmerzbar sind. da gibt es weitaus wichtigere, witzigere und inhaltlich substantiellere co-trolle :-) ).

Anonym hat gesagt…

Das hat gar nicht so viel mit Eigenwerbung zu tun. Bei Hinweisen auf den Scanner weiß der Leser an wem er sich wenden kann/muss um eventuell noch endeckte Fehler zu melden oder nach anderen Formaten zu fragen. Wer sich über diese Hinweise in der Art s&c 03/2014 by xy0815 aufregt zeigt nur, dass er von der ganzen Sache keine Ahnung hat.

nacki hat gesagt…

Mich stört die Release Markierung nicht. Bei den eBooks nicht, und auch
bei den Software Groups nicht. Ich finde es schon OK, wenn sich die Leute,
die hinter dieser Leistung stehen, damit erkennbar machen. Wenn ich zum
Beispiel sehe, was der Brrazo schon vor zehn Jahren gemacht hat, da kann
ich nur sagen: Alle Achtung! Vielen Dank dass mir Deine Leistung jetzt auch
zugänglich gemacht wird! Für Alle anderen, es gibt ja Sigil, um die „verpönte“
Markierungen entfernen zu können.

sowhat hat gesagt…

@nacki, Anonym
Vielleicht einfach nur aus Respekt gegenüber dem/der Autor/in. Niemand interessiert sich für den Scanner oder gar simplen Käufer (Piraten). Sein/Ihr Werk will unverfällscht gelesen werden, sogar im Impressum.

Wer sein Dazutun vermerken will, kann es auf unauffällige Weise tun. Und hier sogar mit wesentlich mehr als seinem Nick oder IP-Adresse ... persönliche Kommentare zum Zustandekommen des Releases wären da ganz nett und für zukünftige Historiker möglicherweise auch interessant.

Zur Argumentation von Anonym: Lebst du in einer Paralellwelt? Schreibe eine PN oder lege selbst Hand an.

Anonym hat gesagt…

Ich war schon Scanner du Spinner da konntest Du noch gar nicht lesen.

sowhat hat gesagt…

Ich war schon Scanner du Spinner da konntest Du noch gar nicht lesen

Gehörst du zur (ausgestorbenen) Zunft der Skriptoren, oder bist du einfach nur senil? Das würde einiges erklären.