Sonntag, 2. März 2014

Uploaded.to wird Nixloaded.to


Liebe Leute, diese Warnung geht in der Szene rum! Bedeutet, dass sich Ul.to (oder legaliter 'Uploaded.net') von den Uploadern trennt.

Vor Jahren hat das schon mal Rapidshare gemacht. Kennen die meisten von euch nicht. War aber mal eine große Nummer in der Szene. Na ja, schweizer Historie ...

Es sieht wohl so aus, dass Ul.to die Bestände durchforstet. Da Uploader leicht zu identifizieren sind - und immer schon waren! - greifen sie sich jetzt auf Zuruf der Rechte-Industrie alle 'verdächtigen' Accounts und machen sie dicht.

Wir haben mehrere in unseren Kreisen, die es bei den Ebooks (gilt natürlich auch für Filme etc.) erwischt hat. Es gab immer mal partiell Löschungen. In diesem Fall handelt es sich aber um  eine Komplettrasur.

Das heißt im klaren Klartext für die Downloader: Wenn ihr Ul.to nicht als Dropbox nutzen wollt, dann verlängert dort auf keinen Fall mehr!! Denn sehr bald wird aus Upload.to ein Nixloaded.to geworden sein, garantiert!

Die Ebook Szene wird sich in nächster Zeit auf einen neuen Hoster einigen. Bis dahin haltet die Munition trocken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nicht ist beständiger als der Wandel.....

Anonym hat gesagt…

Vielleicht wäre ein verweilen im Usenet in komnination mit nerdpol etc. doch klug gewesen

Spiegelbest hat gesagt…

Für mich war Diaspora und Usenet auch ideal. Selten so entspannte Uploads erlebt. Das Problem ist, dass uns nur geschätzte 70% der Nutzer gefolgt sind. Die übrigen 30% kommen direkt von den Papierbücher zu den Ebooks und wissen teils nicht mal, wie Downloads 'angehen'. Sollen wir auf diese Leute verzichten!?

Wir haben versucht, zweigleisig Forum/Diaspora zu fahren. Es hat nicht geklappt, weil wir 100% der Spender ansprechen müssen. Diaspora ist ideal für ein Spenderforum, das aus kleineren Spenderkreisen besteht. Wie gemacht dafür!

Eins ist klar: Falls wir echte, ernste Problem bekommen, wissen wir genau, wohin wir gehen. Aber erst dann gehen wir auch!

Anonym hat gesagt…

"Die übrigen 30% kommen direkt von den Papierbücher zu den Ebooks und wissen teils nicht mal, wie Downloads 'angehen'."

Das ist wohl leider eine umunstürzliche tatsache.

"Falls wir echte, ernste Problem bekommen, wissen wir genau, wohin wir gehen. Aber erst dann gehen wir auch!"

Aber spätestens an diesem Punkt muss überlegt werden wie man die 30 % an die Materie heranführt

Ich bin aber auch der Meinung das UL noch lange nicht das Ende der Fahnenstange bedeutet. Das war bei RS ja damals [ach ja die gute alte Zeit ;-) ] auch nicht anders, zumal es zum seeden ja auch noch die gut bewährten Päkchenversender gibt. Im Sinne der Dateigröße eines Ebooks mehr als ausreichend wie ich finde.