Samstag, 1. März 2014

Im Fall Edathy ...



... wollen wir mal ein bisschen am Ball bleiben, wir Verschwörungstheoretiker. In letzter Zeit haben wir gegenüber den Zufallstheoretiker ja bedeutenden Raumgewinn erzielen können. Den gilt es zu sichern.

Entscheidend an der Story sind ja zwei Dinge:
  • Hat das BKA Edathy erpresst?
  • Weiß Edathy mehr über die NSU-Affäre, als in den Akten steht? 
Im ersten Punkt kommen wir jetzt weiter. Lt. SPIEGEL -> Link stand ein Spitzenbeamter des BKA auf der KIPO-Liste, wurde November 2011, als die Namensliste beim BKA einging, selbstverständlich erkannt. Dann wurde gegen ihn ermittelt - wie nicht anders zu erwarten - und mittlerweile ist er pensioniert worden. Hausdurchsuchungen fanden nicht statt, obwohl das Material - anders als bei Edathy - eindeutig kinderpornographisch war.

Da auch der Name Edathy auf der Liste stand, ist es fast schon tragik-komisch, weiterhin behaupten zu müssen, dass dieser Name den Beamten nicht aufgefallen sein soll. Es ist eine schauspielerische Leistung in einem Trauerspiel, mehr nicht!

Da dies eindeutig unwahr ist, halten wir uns am besten nicht lang damit auf, sondern stellen fest, dass die Ermittlung gegen Edathy vom BKA auf Eis gelegt wurden, um ihn bei den Ermittlungen gegen das BKA im Fall NSU unter Druck setzen zu können. Ich denk, in dieser Sache haben die Zufallstheoretiker kein gutes Blatt.

Daraus ergibt sich zwangsläufig die Frage, wer noch über den Fall Edathy informiert war. Ist es lebensfremd anzunehmen, dass die von den Parteien eingesetzte Führung des BKA nicht in Folge ihre Parteifreunde unterrichtet hat?

Ist dies der Fall, dann war der NSU-Untersuchungsausschuss auch in dieser Hinsicht ein Puppentheater. Es wäre ein Skandal den Wählern gegenüber. Wie hätte die SPD im Wahlkampf 09-2013 abgeschnitten, wenn herausgekommen wäre, dass eines ihrer Aushängeschilder (Migration und Sicherheit) ein Kinderpornograph ist?

Als Friedrich - nicht das hellste Licht im Saal - die SPD-Spitze informiert hat, dass gegen Edathy etwas läuft, dürfte den Leuten Gabriel, Steinmeier, Oppermann ein Stein vom Herzen gefallen sein, denn nun wussten sie offiziell, was sie inoffiziell schon lange wussten. Und haben ihr 'neues' Wissen prompt öffentlich gemacht.

Das ist der Grund, warum Seehofer so dermaßen erbost über den Vorgang ist!

Verschwörungstheorie ist, dass Edathy Vorsitzender des Untersuchungsausschusses wurde, WEIL er erpressbar war. Die Dinge greifen aber so ineinander - ich weigere mich, an Zufall zu glauben!

Verschwörungstheorie ist, dass wir es hier nicht mit einem Einzelfall zu tun haben, dass alle Politiker, die hochkommen, auch schnell wieder gedownt werden können.

In der Tat würde sich erstens die Frage stellen, wer das Material in den Händen hält.

In der Tat würde sich zweites die Frage stellen, von wem wir eigentlich regiert werden?


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wußte Herr E. davon?

Anonym hat gesagt…

Weißt Du Spiegelbest, es geht nicht um "Verschwörungsthoretiker" gegen "Zufallsthoretiker".
Es ist die alte philosophische Frage der Analyse.. Dialektik/Materialismus gegen Ephirisches Wissen, also die Lehre an Erfahrungen die man schon gemacht hat.
Nur muß ein denkender Mensch nicht die Erfahrung gemacht haben das ein Haus mit untergrabenen Fundament einstürzen wird.. und diese Erkenntniss ist keine Verschwöhrung oder Hokus Pokus.
O.Einarr

sowhat hat gesagt…

Hallo SB, neues Material für deine Verschwörungstheorie:

http://www.bild.de/politik/inland/sebastian-edathy/kryptische-nachricht-facebook-34964696.bild.html

Jetzt aber bitte nicht vermuten, ich würde die Bild-Zeitung lesen!