Donnerstag, 17. April 2014

Die NSA und das Loch im Offline

Ich gestatte mir mal, etwas zur Politik zu schreiben.

Erstens ist es mein Blog. Kann ja jeder über Ebooks schreiben, wenn er will und ihm was einfällt ... auf seinem Blog. Zweitens haben wir unsere Kleinprojekte - die komplette Spiegelliste, das Angebot auf The Pirate Bay und die täglichen Sharefest-Links - erfolgreich zu Ende gebracht. Und drittens hängt alles zusammen ... irgendwie.

Auch wenn ich mich auf ein sprichwörtliches und reales Minenfeld vorwage, erfüllt es mich doch mit Freude zu sehen, dass die NSA nicht mal weiß, wo die Ukraine überhaupt ist. Es ist ein kleines Wunder, dass der CIA-Chef -> Link nicht in die falsche Stadt geflogen ist - nach Nordschweden zum Beispiel ;-)

Gut, meine Kenntnis der Ukraine beschränkt sich nur auf den Kontakt mit Sergej in Charkow - auf 10 Worte Englisch also. Aber ich bin ja auch nicht Oberspion. Und immerhin habe ich Kontakte in der Ostukraine.

Da wird also die gesamte Online-Kommuniktaion der Welt mitgeschnitten - jeder Schlüssel wird manipuliert, die großen Internetfirmen werden zur Mitspionage gezwungen, Speicherstädte in der Wüste entstehen - und am Ende gibt die CIA einer halbverhungerten, dem Maidan-Präsidenten gegenüber illoyalen Armee den Befehl, den Osten ihres eigenen Landes anzugreifen.

Die Bilder, die wir sehen - egal, auf welcher Seite wir uns politisch befinden - zeigen sehr deutlich, dass es nicht reicht, das Internet unter seine Kontrolle zu bringen. Und wenn die NSA das Internet unter ihre Kontrolle bringt, dann steht sie immer noch vor dem Problem der Auswertung.

Irgendwie das alte Problem der Amerikaner: tolle (teure) Technik, aber keine Soldaten, die kämpfen. Was nützt die Speicherstadt in Utah, wenn die Informationen auf ukrainisch und russisch vorliegen? Und selbst wenn es Übersetzungsprogramme gäbe: Wer nach 'inshallah' scannt, findet die Sätze mit 'Hunger' und 'Spritmangel' nicht.

Hier sei aber mal gesagt, wie wohlwollend kenntnisreich und umsichtig sich unsere Regierung aufstellt. Scheinbar handeln Merkel und Steinmeier nach dem Motto: 'Wir passen auf, dass die Amerikaner nur in Fettnäpfchen, nicht in Minen treten!' Ich glaube, wir Deutschen können dem Ostergeist und uns selbst danken, dass wir Westerwelle abgewählt haben!

Und hier sei auch mal festgehalten, dass die NSA-Affäre die Stimmung in Europa gründlich gewandelt hat. Jetzt mal abgesehen davon, dass wir bei uns keinen Krieg wollen, der von einem Golfplatz in Florida aus angezettelt wird, sehen wir die Amerikaner nicht mehr als bewaffnete Sendboten der Demokratie, sondern (leider) als angreifende Klonkrieger.

Wie weit hat es kommen müssen, dass ich mich dabei ertappe, in Russland meine Menschenrechte eher gewahrt zu sehen als in Utah!?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der ein oder andere kennt Charkow noch aus Battlefield 1942, Panzerschlacht und so. ;-)

Was mich allerdings ein wenig wundert ist, das diese ganze Spitzelaffäre um die NSA herum buchmäßig so wenig begleitet wird.

Der Historiker Jürgen Foschepoth hat mal einen Vortrag über die Geschichte der Überwachung in Deutschland auf dem 30C3 des CCC gehalten: http://youtu.be/rd7-Z_X809A

Das ebook dazu gibts bei Amazon für 27,99€: http://www.amazon.de/%C3%9Cberwachtes-Deutschland-Post--Telefon%C3%BCberwachung-Bundesrepublik/dp/3525300417/

Vielleicht findet sich ja mal jemand, der es befreit. ;-)

Den Stimmungswandel mag ich noch nicht nachzuvollziehen; den meisten Menschen in Deutschland scheint die Massenüberwachung herzlich egal zu sein. Zu abstrakt und wenn man nachfragt, heißt es dann: "wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten."

Anonym hat gesagt…

Eigentlich, tja eigentlich hat der Chaos Club schon ende der 90er vor Windows gewarnt, schon damals gab es Hintertüren.
Nichts gegen Russland :) ich lebe gerne und schon lange dort. Den anders als in Europa lässt mich der Staat in Ruhe. Letzterer ist froh, dass ich mich als erwachsener Mensch fühle und mich für mich selber verantwortlich. Keine Übermamis mit zwielichtiger Vergangenheit die sie natürlich auch erpressbar macht und kein evangelischer Pfarrer mit einer äußerst unchristlichen Sicht auf den Auftrag einer Bundeswehr.
Übrigens möchte ich mal die Übermama sehen, wenn Sie von einer Junta aus Neonazis und Millionären aus Berlin vertrieben werden würde! Würde ihr da nicht einfallen, dass zuerst eine neue Regierung gewählt werden muss und nicht einfach ein paar Leutchen nach Lust und Laune schalten und walten können.
Bevor jemand sich über die Amis wundert, den Bundespräsidenten der Schweiz mit der Dänischen Flagge zu Begrüßen, zeigt auch die Junta hat jetzt nicht wirklich viel im Kopf.

Anonym hat gesagt…

Der größte Verrat der Amis am sogenannten Verbündeten fand 1952 statt - Washington und Moskau vereinbarten, das - sollte der kalte Krieg in einen heißen Krieg ausarten - weder in den USA noch in der UDSSR auch nur eine Fensterscheibe zu Bruch geht.

Der nukleare Holocaust sollte über Deutschland und Polen ausgetragen werden.

Murksel läßt sich wie all ihre Vorgänger am Nasenring durch die Manege ziehen - vielleicht mit Ausnahme von Helmut Schmidt, der war Frontsoldat und wußte, wie der Hase läuft.

Nucknuck hat gesagt…

Als Hort der Demokratie würde ich das Russland des Autokraten Putin nicht bezeichnen (keine Meinungsfreiheit, manipulierte Wahlen, Geheimdienst ist auch nicht besser als die der USA/Natostaaten, Kriege mit 10000 bis 10000 Toten im eigenen Land > Tscheschenien).
Was aber auffällt, ist die unausgewogene Berichterstattung in unseren Medien und das Teile der westlichen Entscheidungsträger ganz heiß darauf zu sein scheinen, den Russen mal so richtig in den Arsch zu treten.
Auch wird aus meiner Sicht mit zweierlei Maß gemessen.
Intervention der USA/Nato/EU (z.B. Kosowo mit Abspaltung, Irak usw) gut, Russen haben keinen Bock das die Nato sich weiter nach Osten ausbreitet (ich würde aber davon ausgehen das sowohl Russen wie Nato/USA ihre Agenten in der Ukraine haben und kräftig zündeln) schlecht.
Die Reaktion Russlandes war spätestens seit dem kurzen und schmerzvollen Georgienkrieg (angefangen hatte da ja der Krawattenfresser) vorhersehbar, deshalb ist die verwunderte Reaktion des westlichen Bündnisses verwunderlich.
Was die leider nicht lustige Komikertruppe betrifft die sich derzeit ukrainische Regierung nennt, kann man nur sagen das es halt nicht immer so wie 1989 in der DDR ist wenn es zu einem Umsturz kommt.
Es reicht halt nicht sich zum Sieger zu erklären und zu erwarten das ab jetzt alle machen was man will.
Vor allem wenn man die Interessen und Bedürfnisse von ca 50% der Bevölkerung (der die sich als Russen sehen) mal einfach ignoriert.
Aktuell scheint eine Kleptokatenclique die andere unter sehr dubiosen Umständen (normal für revolutionäre Situationen) mit Hilfe von westlichen Geheimdiensten und nennen wir sie mal rechten Kräften, die sie nicht mehr kontrollieren können abgelöst zu haben.
Sehr witzig fand ich auch das die "Sieger" als erstes der Bevölkerung verkündet haben, das alles teurer wird und Renten sowie Löhne sinken werden. Das stärkt die Westorientierung ungemein.
Zumal diese Leute (plus die alte Clique um Janukowitsch) über Jahrzehnte dieses Land ausgeplündert haben und ursächlich mit dafür verantwortlich sind das die ökonomische Situation der Ukraine ist wie sie ist.
Was die Angst des Baltikums betrifft das die Russen einmarschieren ist diese aus meiner Sicht unbegründet, weil die Russen sind vieles aber nicht blöd.
Ich vermute da regt sich viel schlechtes Gewissen das man geschätzt bis zu 30% seiner Bevölkerung (etnische Russen die dort wohnen) die Bürgerrechte vorenthält und diese systematisch diskriminiert (ohne das die EU etwas dagegen unternimmt).
Unsere eigene Regierung macht eine denkbar schlechte Figur, da sie es sich mit keiner Seite verscherzen will und es damit keinem Recht macht (Israel ist da konsequenter).
Alles in allem ein Trauerspiel, man kann nur hoffen das die ganze Sache für die Ukariener mit nur wenigen 100 Toten abgeht und sie eine förderale Saatsstruktur bekommen.

Am besten wäre eine weitestgehend unabhängige Ostukraine mit offen Grenzen zu Russland und eine Gesamtukraine mit Zoll- und Handelserleichterungen durch die EU. Dadurch würde ein sehr prosperierendes Schmucklerparadies entstehen welches sehr zu finanziellen Gesundung des Landes beitragen könnte und ganz nebenher einen auch zukünfig sichern Hafen für den einen oder anderen Ebookpiraten darstellen würde.

Nucknuck hat gesagt…

Nachtrag:
Das Janukowitsch aus dem Amt gejagt wurde finde ich vollkommen OK.
Der Kerl war inkompetent, korrupt und hat sich des schlimmen Verbrechens des schlechten Geschmacks schuldig gemacht (seine Hütte ist zwar groß aber das ist auch das einzig Positive was man über dieses Anwesen sagen kann).

Nucknuck hat gesagt…

Nachtrag:
Das Janukowitsch aus dem Amt gejagt wurde finde ich vollkommen OK.
Der Kerl war inkompetent, korrupt und hat sich des schlimmen Verbrechens des schlechten Geschmacks schuldig gemacht (seine Hütte ist zwar groß aber das ist auch das einzig Positive was man über dieses Anwesen sagen kann).

Anonym hat gesagt…

Janukowitsch war gewählter Präsident der Ukraine. Alles, was in der Ukraine gerade passiert, läuft darauf hinaus, einen Oligarchen durch einen anderen (beispielsweise Julija Tymoschenko) zu ersetzen. Der eine pro-russisch, die andere pro-amerikanisch.

Die NSA-Leute sind nicht mal halb die Profis, die man vermuten sollte. Dazu die massive Auslagerung geheimdienstlicher Tätigkeit an private Unternehmen - diese Tatsache scheint bei der Diskussion gänzlich unterzugehen. Snowden hat zuletzt nicht für die NSA gearbeitet sondern für eine private Firma, die den Job für die NSA erledigt.

Eigentlich müßte man ein Buchpaket schnüren mit allen aktuellen Titeln, die sich mit diesem Schweinkram auseinandersetzen. Gibt es eigentlich Daniele Gansers "Nato-Geheimarmeen in Europa" schon online?

Anonym hat gesagt…

Janukowitsch ist zwar ein Dieb und Feigling, er war aber gewählter Präsident. Damit war er übrigens mehr als man von dem Komiker Gauck behaupten kann.

Die Juntaburschenschaft ist nicht gewählt und dazu ohnehin absolut unfähig.

Die Junta wurde nur deswegen von ein paar Millionären finanziert, weil Gruppe A ungestört von Gruppe B weiter ausrauben möchte. Das ganze nett unterstützt von den Amis, denen schon immer egal war mit wem sie im Bett liegen - Hauptsache pro Amerikanisch. Da störte eine faschistoide Ausrichtung noch nie.

der Lesser hat gesagt…

verstehe das ganze Heckmeck nicht sollen doch die Bevölkerung entscheiden lassen wohin die wollen
ob Richtung Moskau oder Richtung Westen wollen und gut ist
das ist doch deren Sache und nicht unsere
Jeder ist seines Glückes Schied
Da geben sich beide Seiten nichts jeder will sich einmischen und keinen interessiert was die Bevölkerung will

Anonym hat gesagt…

... überall unreflektierte deppen. hier und dort ;-)

Anonym hat gesagt…

Und warum ist eigentlich der Download-Link für die Neuerscheinungen von LUL verschwunden?

Hat er endlich eine Beteiligung zugesagt?

Korruption im kleinen und im Größen ...

der Lesser hat gesagt…

wer braucht den schon ? man geht einfach zu den Echten Buchpiraten und gut ist es
kostenlos und ohne Anmeldung jo so etwas gibt es heute auch noch :-)
http://buchpirat.org/home/

Spiegelbest hat gesagt…

@Anonym 21. April 2014 10:53

Schau dir die Liste von heute an. Nur Pornos und Zeugs. Ich hab echt keine Lust mehr auf die gefesselten Frauen von Lysander.

Kommt aber noch ein Beitrag.