Sonntag, 11. Mai 2014

Cormac McCarthy - Alle Romane (deutsch)

Unser zweite Spendenaktion war erfolgreich. Sucht mal im Blog Spiegelbest.me Cormac McCarthy, falls der Beitrag nicht mehr oben steht.

Wir haben vier Titel zukaufen müssen und einen Titel (Border-Trilogie Teil III) gescannt. War eine verdammmte Arbeit, da der Autor keine Wörtliche Rede kennzeichnet, und seine Leute kaum mehr als ein Wort sprechen lässt.

Ich persönlich finde, der Autor ist Weltliteratur, ragt selbst dort einsam heraus. Das mal kurz begründet.

Schaut euch die Ereignisse in der Ukraine an. Egal, wie ihr dazu steht, ist die Gegenwart dort nichts als ein trügerisches Gelände, dessen Wege sich im Moor der Vergangenheit verlieren.

Während Merkel sich lieb um die dortige Präsidentenwahl und damit um die Einheit der Ukraine bemüht (weil die gewaltigen Auslandsschulden ohne das alte Staatsgebilde 'Ukraine' keinen Vertragspartner hätten!), brechen die Fronten des Zweiten Weltkrieges auf, als habe es 60 Jahre Zusammenleben nicht gegeben. Mitten in unserem Europa der Konjunkturpakete.

Cormac McCarthy stellt uns in eine Welt, die gerade entstanden ist. Es gibt keinen Onkel Ron McDonald und keine Günther Jauchs. Er ist zeitgemäßer als alle Autoren, die ich kenne. Schaut euch nur die Bilder in der Ukraine an. [Es gibt ja genug davon, da die Amerikaner diesen Krieg mal nicht mit dem Joystick führen können.] Sagt mir einen Autor, der literarische Bilder von solcher Nähe zu diesem Gewaltausbruch fertigt!

Mythen sind etwas anderes als Legenden. Siegfried ist ein  Mythos, John Wayne ist eine Legende. Das eine ist eine Urgewalt, das andere ist Deko, Projektion der Kundenwünsche.

Siegfried ist ein Getriebener. Klar, an der Oberfläche freit er eine Frau, ist Lehnsmann und Ritter. Aber liebt er Kriemhild? Ehrt er seine Eltern? Gehorcht er seinem König? Oder ist er ein Kriegsheld, der nicht wissen will, welchen Krieg er führt? Ein Sprachloser - ein Sterbender von Geburt her? Ein Liebender ohne die Gabe der Liebe.

Was soll ich groß reden. Fangt einfach mal an zu lesen. Vor allem nämlich ist Cormac McCarthy ein großer Stilist, der euch in seine Bücher regelrecht hineinzieht.

Passiert mir nicht oft, dass ich aus einem Buch nicht mehr herauskomme. Ich bin eigentlich mehr der Leseproben-Typ ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

> Wir haben vier Titel zukaufen müssen und einen Titel (Border-Trilogie Teil III) gescannt. War eine verdammmte Arbeit...

Warum in solche Fällen nicht die Community für die Korrekturarbeit nutzen? Sicher gibt es einige, die gerne zwei drei Seiten korrekturlesen würden. Und das macht ja die schließlich meiste Arbeit, oder?

Anonym hat gesagt…

wow und danke!

Anonym hat gesagt…

einer meiner lieblingsautoren! fehlen nur noch die pynchon romane...

Spiegelbest hat gesagt…

Ich sag jetzt nichts zu, aber William Gaddis und Thomas Pynchon schau ich mir an. Das sind natürlich Monumente (auch vom Umfang her). Kann sein, dass ich mich am 'Ende der Parabel' versuche und dann an 'Fälschung der Welt', die beide unverzeihlicherwiese nicht digital vorliegen.

Jedenfalls wird David Foster Wallace bejubelt und seine deutlich überlegenen Vorbilder sind quasi vergessen. Das ist ja kein Zustand!

Anonym hat gesagt…

warte mal, die enden der parabel gab es doch als epub im archiv, wenn ich mich nicht irre, zumindest ist es in meiner deutsche übersetzungen calibre library... aber nichts gegen david foster wallace, der junge mann war ein super autor auch wenn ich zustimmen muss, dass er nicht gerade besser war als seine vorbilder.
im übrigen zu pynchon, v ist auch ein fantastischer roman!

Spiegelbest hat gesagt…

@Anonym 15. Mai 2014 08:24

Stimmt. 'Die Ende der Parabel' ist vorhanden. Sagenhaftes Buch.

'Unendlicher Spaß' von Wallace besteht aus zwei Romane und ist deshalb gründlich misslungen (finde ich).

Anonym hat gesagt…

also als ich infinite jest gelesen habe, hatte ich tatsächlich unendlichen spaß und kann nicht verstehen, warum es misslungen sein soll.
vielleicht ist ja was bei der übersetzung verloren gegangen, das kann ich nicht beurteilen, aber es würde mich interessieren, warum du es misslungen findest.

Spiegelbest hat gesagt…

@Anonym 15. Mai 2014 18:38

Ein Roman kann ruhig aus zwei Erzählsträngen bestehen, wenn das Dach stimmt. Wallace erzählt von der Tennisakademie und von der Entzugsklinik, die zufälligerweise benachbart sind. Eigentlich erzählt er noch eine dritte Geschichte von Agenten, die die Tennisakademie ausspionieren. Das passt alles nicht zusammen. Nur die Entzugsgeschichte ist für mich erstklassig. Die Tennisakademie ist na-ja, und die Agenten sind regelrecht angeklatscht und sehr schwach.

Jetzt mal provokativ: Wenn er sich nicht umgebracht hätte, wäre er niemals der Shooting Star geworden. Das ist der Marylin-Monroe-Effekt. Übrigens dasselbe wie bei Roberto Bolano, der nun wirklich auf der ganzen Linie schwach ist.

Ich hab den Roman übrigens gescannt (kam ja als Retail erst sehr viel später), daher kenn ich ihn ziemlich gut ;-)

Anonym hat gesagt…

also spiegelbest, ich kann dir da leider nicht zustimmen, weder im bezug auf den roman, noch im bezug auf seinen status.

wallce war ja schon als der roman erschien recht gefeiert, nicht nur für seine arbeit im bereich ficiton. seinen status als ausnahme talent konnte er ja leider nicht in einem weiteren roman bestätigen, dafür aber mit seinen fantastischen kurzgeschichten, seiner non-fiction und selbst mit seiner arbeit als philosoph (das nur vom hörensagen, ein freund schreibt gerade seine magisterarbeit über infinite jest).

aber interessant, dass es auch negative stimmen zu ihm gibt, man muss ja nicht alles mögen.

ich bin dann mal auf deine meinung zu pynchon gespannt, würde aber eher nicht direkt mit gravitys rainbow anfangen, mein einstieg war the crying of lot 49, die buchhandlung meines vertrauens empfiehlt vineland als einstieg, da bin ich zwar anderer meinung, aber verständlich ist es.

Anonym hat gesagt…

übrigens, danke für den william gaddis tipp, morgen ist j r bestellen angesagt!